Historie

Beitragsseiten
Historie
TEST Akustik-Gitarre
TEST Acoustic Magazine
TEST Amazona Online-Magazine
TEST grand gtr´s
TEST Gitarre + Bass
REPORT Wirtschafts-Echo
REPORT TOP-Company-Link 2009
Alle Seiten

me. Andreas Cuntz - Gitarrenbaumeister
Am 3. Januar 1994
begann Andreas Cuntz die Ausbildung zum Zupfinstrumentenmacher bei dem deutschen Edelbass-Hersteller SCHACK-GUITARS und in der staatlich anerkannten Berufs-Fachschule für Geigenbau und Zupfinstrumentenmacher in Mittenwald.

Schon in der Ausbildung 1995 entstand die Konstruktion des Stahlsaiten-Gitarrenmodells CWG 23, bei dem der gerade Saitenverlauf auf die Mechaniken von besonderer Bedeutung sein sollte und wodurch die Stimmstabilität optimiert wurde. Im selben Jahr entstanden erste Prototypen.

Bundessieger_Stempel_nFür die 1996 entstandene Prüfungsgitarre erhielt Andreas Cuntz den Bundespreis des deutschen Handwerks.

Es folgten "Erfahrungs"-Jahre u.a. im europäischen "Gibson-Customizing-Shop", wobei die eigene Werkstatt nur tage-, oft auch nur stundenweise besetzt war.

Werkstatt_1997_1Seit Januar 1997 arbeitet Andreas Cuntz in eigener Werkstatt und zählt zur neuen Generation der professionell arbeitenden Zupfinstrumentenmachermeister. Neben Reparaturen, Restaurationen und fast unbegrenzten Sonderanfertigungen an elektrischen Gitarren und Bässen, entwickelte er das Westerngitarren-Modell CWG 23 weiter, mit dem Ziel einen modernen, angenehmen Korpus mit größtmöglichen Klangeigenschaften zu schaffen. Auf diesem Weg entstand ein Instrument, das traditionellen Gitarrenbau in reiner Handarbeit, modernes Design, beste Bespielbarkeit und beste Klangeigenschaften verbindet.

Im Februar 1999 war das Modell CWG 23 als 12-saitige Gitarre (Rio-Palisander zertifiziert, Nitrozellulose-Lackierung) Teil der Meisterprüfung. Das Instrument zeigt, dass es möglich ist, zwölf Saiten in gerader, stimmstabiler Linie auf die Mechaniken des Gitarrenkopfes laufen zu lassen.

Auch entstanden 1999 erste Weissenborn-Modelle in Anlehnung an die Originale der 20er Jahre, Werkstatt_2000die heute auch aus dem traditionellen und sehr rar gewordenen KOA-Holz gefertigt werden. Im gleichen Jahr entstanden auch erste Akustik-Bässe der CWG23-Serie, die weiterhin auf Kundenwunsch angefertigt werden.

Seit 2002 werden alle CWG23-Gitarren standardmäßig im "Hiscox"-Case geliefert.

 

2005 entstehen das neue Kopfplatten-Logo und die 10th-Anniversary-Modelle der CWG23-Gitarre.Werkstatt_1997_2 Gleichzeitig konkrete Vorlagen zur ersten Homepage (die mit dem Hochladen dieser Seiten im Februar 2010 nun auch zur Geschichte gehört) und die Zusammenarbeit mit Thust-Online...

2006 wurde, mit dem Entschluß auf der Musikmesse Frankfurt auszustellen, einer der größten Schritte eingeleitet. Hier begann schon am ersten Messetag die Freundschaft mit Martin Harley - und die Zusammenarbeit / Vertriebsübernahme der Tonabnehmer von Les Schatten in Kanada unter dem Namen "Schatten Design Europe". Auch entstand in 2006 die Zusammenarbeit mit SESSION-Akustik und Franz Schobert in Walldorf, für den wir (damals ich alleine) seitdem nahezu alle Reparaturen ausführen.

Das Zusammentreffen mit Martin Harley war der ausschlaggebende Punkt, im Gründungsort Groß-Rohrheim, zum 10-jährigen Bestehen der eigenen Werkstatt, 2007 ein Konzert zu organisieren - am Sonntag nach der Musikmesse. Mit Hilfe des Musikkiste e.V. entstand ein Event in der akustischen Gitarren-Szene, der GITARRENZAUBER, der mit 200 Besuchern begann und 2009 mehr als 600 Zuhörer begeisterte! To be continued !!!

Dieser Erfolg des "GITARRENZAUBERS" hat auch mit einem weiteren Künstler zu tun, der 2007 wiederholt an den Messestand der Musikmesse Frankfurt kam und einsehen mußte: "hey Andreas, I have understood, women and guitars have one thing in common: for the best you have to pay..." Seitdem gehört der damals 23-jährige PETTERI SARIOLA fest zur Familie der Cuntz-Gitarren und zum GITARRENZAUBER und sorgt für eine Internet-Präsenz ohnes Gleichen! (Und ich weiß, dass er mittlerweile seinen "legéren" Satz heute sicher anders formulieren würde....)

Werkstatt_neu_KurdIm November 2007 kommt der gelernte Zupfinstrumentenmacher Andreas Kurdinat von seiner Weltreise zurück - heißersehnt - und wird zum Mitarbeiter.

 

 

Werkstatt_neu_1In 2008 entstand das Modell "MARIE", das seitdem in streng limitiertem Umfang gebaut wird. Auch 2008 begann der Um-/Ausbau einer neuen Werkstatt am heutigenWerkstatt_neu_AC Standort und eine unglaubliche Motivation durch Arbeiten für Stephan Zobeley (Herbert Grönemeyer Band), Alex Auer (Xavier Naidoo Band), Laith AlDeen und all den zufriedenen Kunden...

 

 

Martin_at_James_MorrisonSeit 2009 gibt´s die mitgelieferten HISCOX-Koffer mit Cuntz-Logo und Alex Auer geht mit der ersten ELEKTRISCHEN "Weissenborn" und Xavier Naidoo auf Tour - fast zeitgleich mit Martin Harley´s Tour mit James Morrison.

 

 

Im November 2009 beginnt die Überarbeitung des Logos und die Überarbeitung der Druckdaten für den 4. GITARRENZAUBER gemeinsam mit dem Grafik-Designer Reinhard Helfert.

2010 beginnt mit der Organisation einer exklusiven Vor-Veröffentlichung des 4. Albums von MARTIN HARLEY zum GITARRENZAUBER, dem online-Beobachten Werkstatt_neu_Guitdes PETTERI SARIOLA´s in Los Angeles und einer ungeahnten Zusammenarbeit mit AER, Farmsound und der SESSION-Music-Group.... und es entstehen neue Modelle zur Musikmesse und diese (ausführlichen) Seiten.....

 

 

 15thAnniversaryUnglaublich aber wahr -

 2012 feiern wir 15 Jahre Cuntz-Guitars!

 Zum Jubiläum: auch 2012 ein GITARRENZAUBER und T-Shirts !!!!

 ...und natürlich jede Menge exklusive Gitarren zur MUSIKMESSE 21.-24.März 2012!

 

Presse-Historie....


 TEST AKUSTIK-GITARRE in Ausgabe 5/06

Beste Bewertungen im Test - auf solch einer Presse würde man sich gerne ausruhen.....

Cuntz_AG5-06_official1_tnAku_506 Cuntz_AG5-06_official2_tn

  

 

 

 

 

 

 

 


 TEST Acoustic Magazine (UK) AcousticMagazine

Acoustic Magazine (UK) Ausgabe 34 (10/2009) schreibt über die "Cuntz CWG23s+ IndianRose":
"You can really hear the meat in the upper-register notes and the Cuntz´s amazing balance really comes to the fore"..."Even the best photography can´t capture the level of thought that has gone into the construction and detailing"..."Outstanding build quality"..."This is the work of a top-drawer artisan"

Hier zum kompletten Test

 


TEST Amazona.de - online magazin

AmazonaDE"Die Saitenlage ist superb und verwöhnt die linke Hand mit kräfteschonendem Spiel. Dabei ist auch nicht das geringste Schnarren oder sonstige Unreinheiten in der Klangentfaltung der CWG23s+ zu vernehmen, alle Akkorde und Voicings klingen sauber und klar auf dem gesamten Griffbrett. Die Tonentfaltung der Gitarre ist außergewöhnlich stark und lässt keinerlei Wünsche bezüglich des Frequenzspektrums offen."..."Jeder Ton verwöhnt mit einer direkten Ansprache"..."Dieser Eindruck setzt sich auch beim Betrieb an einem Amp fort: Der Schatten-Design-Pickup liefert tatsächlich einen eindrucksvollen Sound jenseits des üblichen Piezo-Blechsounds.."

"Die Gitarre wird perfekt eingestellt geliefert und begeistert vom ersten Ton an durch ihre direkte Ansprache und ihrem facettenreichen, ausgeglichenen Grundsound, in dem das gesamte Frequenzspektrum artig Platz nimmt."..."Herzlichen Glückwunsch zu einer perfekten Gitarre, Herr Cuntz!"

 

 


 TEST grand gtr´s in Ausgabe 6.2007

"Form und Funktion in Vollendung!"

Grand_GuitarsGetestet: CWG 23s+ Muving Custom

 

 

 

 

 


TEST Gitarre & Bass in Ausgabe 01/05

Getestet: Cuntz BodyNeck Weissenborn Gitarre, Decke, Boden & Zargen aus geflammtem Ahorn

titelgb"... In der Tat hat die Ahorn-Gitarre das, was sich viele Lapsteel-Spieler wünschen: Durchsetzungskraft (...) aufgrund des genau passenden Klangspektrums, das sich aus einem Akustik-Ensemble mit Gitarre, Ukulele oder Bass gut heraushebt. (...) man kann aus der BodyNeck den Sound herausholen, den Lindley als ´larger than life´ bezeichnet. ..."

 

  

  


REPORT Wirtschafts-Echo

Naja, das mit dem "Rockstar" hat wohl nicht geklappt ;-).....

0609_WiEcho_small10_tn

0609_WiEcho_small20_tn

 

pdf-Version

 

 


REPORT TOP-Company-Link November 2009

Top-Company_tn

mehr 

?>